Deutschlands Logistik auf dem Sprung: Review der 8. Nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik in Frankfurt

Den neuen Megatrends der Logistik auf die Spur kam man am 28. Februar 2019 auf der 8. Nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik. Der Einladung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur folgten 400 Teilnehmer aus allen Bereichen des Logistiksektors. Sie diskutierten auf der ganztätigen Konferenz gemeinsam mit Politikern und Interessensverbänden die Herausforderungen der deutschen Logistik im Zeitalter von IoT, Digitalisierung und Autonomer Mobilität.

Einer der Höhepunkte der Konferenz war die Rede von Bundesminister Andreas Scheuer (CSU). Er stellte bereits am Anfang klar, wie groß die Relevanz der Logistikbranche für den Wohlstand in Deutschland sei. Der erneut erreichte 1. Platz im Logistik-Ranking der Weltbank würde zeigen, dass Deutschland stolz sein könne auf seinen Logistiksektor, jedoch dürfe man sich auf diesen Erfolgen nicht ausruhen.

Bundesminister Andreas Scheuer (CSU)

Konkret verwies er auf den bevorstehenden Start des Innovationprogramms Logistik 2030, in dem eine Kommission aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zu elf Themenfeldern der Logistik der Zukunft, darunter digitale Infrastruktur, alternative Antriebe oder der Masterplan Binnenschifffahrt, beraten wird.

Herr Bundesminister Scheuer forderte die anwesende Branche dazu auf, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und Themen wie autonomer Mobilität, IoT oder Zustellrobotern offen gegenüber zu stehen. Zudem sei mehr Vertrauen nötig, um mit Mobilitätsdaten mehr Mobilität bei weniger Verkehr auf der bestehenden Infrastruktur zu ermöglichen.

Zur Erreichung dieser und weiterer Ziele, wie etwa der Digitalisierung von Zoll- oder Frachtpapieren, wurde vom Bundesministerium der 150 Millionen Euro umfassende mFUND ins Leben gerufen. Hier können sich innovative Unternehmen um eine Förderung von Projekten im Mobilitätsbereich bewerben.

Auch hier zeigt sich: Die Logistikbranche ist momentan auf dem Sprung ins digitale Zeitalter. Die Digitalisierung aller Verkehrsträger wird zukünftig noch wichtiger werden, neben dem Digitalen Testfeld Autobahn ist nun auch das Digitale Testfeld Hafen Hamburg gestartet, ein Digitales Testfeld Flughafen soll demnächst eingerichtet werden. Auch das autonome Fahren auf der Schiene soll möglichst schnell getestet werden.

Insgesamt wurde deutlich, dass es drei große Megatrends in der Logistik in den nächsten Jahren geben wird.

  1. Die Digitalisierung wird sich beschleunigen und auch Bereiche erfassen, die bisher noch nahezu vollständig analog sind, ein Beispiel sind Logistikterminals.
  2. Die Automatisierung bzw. Autonomisierung werden das Fahren aber auch den Umschlag und die Zustellung von Waren vereinfachen und damit effizienter sowie kostengünstiger machen.
  3. Die Einführung von alternativen Antrieben auf der Straße und auf der Schiene wird eine umweltfreundliche und nachhaltige Logistikbranche entstehen lassen.